This post is also available in: Englisch

Der Antelope Canyon gehört zu den begehrtesten Foto-Locations im Westen der USA. Bilder des unglaublichen Slot Canyons spriessen überall aus dem Internetboden und das hübsche Naturwunder ist leider kaum mehr das gut gehütete Geheimnis einiger Landschaftsfotografen. Wie viele Nationalparks und Naturschönheiten in der Region, zieht der Canyon ziemlich hohe Besucherzahlen an.

Ich übertreibe nicht wenn ich dir sage, dass es schwierig ist im Antelope Canyon ein schlechtes Foto zu schiessen. Die schmalen Wege durch den Sandstein, die Wellen aus Stein und die sich ewig überschlagenden Linien, die mythischen Lichtstrahen – sie alle sind von Natur aus unglaublich fotogen. Trotzdem begegnet man im Antelope Canyon auch einigen Herausforderungen.

Daher hier meine besten Tipps und Tricks zum fotografieren im Antelope Canyon:

Den Besuch im voraus planen

Mit dem Wissen, dass der Antelope Canyons zwei Teile hat und mit etwas Vorausplanung, ist schon beinahe die halbe Arbeit erledigt.

How to Photograph Antelope Canyon: stay at the back of the group to have a clean scene.

Oberer oder unterer Antelope Canyon?

Sowohl der Upper Antelope Canyon, wie auch der Lower Antelope Canyon, befinden sich in der Nähe des Städtchens Page im Bundesstaat Arizona. Der obere Antelope Canyon ist etwas breiter und lässt eine grössere Zahl der berühmten Lichtstrahlen durch die versteinerten Sanddünen strahlen. Aus diesem Grund ist der obere Teil des Canyons um ein Vielfaches beliebter und entsprechend komplett überfüllt. Mehr Gruppen und Tour-Anbieter besuchen den oberen Canyon und ich habe schon gehört, dass Fotografen frustriert und ohne Bilder wieder abgezogen sind. Für meinen Geschmack ist der Menschenauflauf dort einfach zu extrem.

Ich habe daher beschlossen den oberen Antelope Canyon zu überspringen und nur den unteren Teil zu besuchen. Entgegen eines hartnäckigen Gerüchts, lassen sich die Lichtstrahlen nämlich auch im unteren Antelope Canyon blicken. Sie sind einfach etwas seltener. Dieser Part des Canyons ist enger und man muss über steile Treppen in die Tiefe steigen und sich öfters mal um enge Drehungen und Wendungen im Gestein kämpfen. Mein Erlebnis im Lower Antelope Canyon war im Gegensatz zu den Horrorgeschichten, die aus der oberen Schlucht dringen, aber ziemlich entspannt und ich kann daher den unteren Canyon wärmstens empfehlen. Egal ob Upper oder Lower, der Antelope Canyon ist unglaublich schön, aber ich lasse einfach mal die Bilder in diesem Artikel für sich sprechen.

How to Photograph Antelope Canyon: Lower Antelope Canyon is more narrow and requires you to climb down some steep ladders.

Welche Jahreszeit eignet sich am besten für einen Besuch im Antelope Canyon?

Die ideale Jahreszeit für einen Abstecher zum Antelope Canyon ist März bis Oktober. Während dieser Monate steht die Sonne nämlich höher am Himmel und mehr der heiss begehrten Lichtstrahlen fallen in die Schlucht. Sei dir aber auch bewusst, dass dann Hochsaison herrscht und es im Canyon sehr eng werden kann. Ich persönlich finde auch den Winter eine tolle Jahreszeit für einen Ausflug zum Antelope Canyon. Das ganze Erlebnis ist dann nicht nur entspannter sondern man kann man auch im Winter wenn man Glück hat einige Lichtstrahlen sehen.

Welche Tageszeit ist ideal für einen Ausflug in den Antelope Canyon?

Da man den Antelope Canyon am besten mitten am Tag fotografiert und sich die goldene Stunde getrost sparen kann, ist die Schlucht eine Ausnahme der Landschaftsfotografie. Wie bereits erwähnt erscheinen die Lichtstrahlen dann, wenn die Sonne hoch am Himmel steht. Das heisst, dass du das Lichtschauspiel ungefähr zwischen 10Uhr und 14Uhr beobachten kannst. Wer die Lichtstrahlen nicht unbedingt sehen will, sollte aufgrund der hohen Besucherzahlen einen Besuch am späteren Nachmittag in Betracht ziehen.

A big part of learning how to photograph Antelope Canyon is to anticipate the light beams.

Schliesse dich einer Antelope Canyon Fototour an

Ladies und Gentlemen, ich hab’s bereits erwähnt aber ich sage es noch einmal. Der Canyon kann zu gewissen Tages- und Jahreszeiten EXTREM voll werden. Glücklicherweise kann man den Antelope Canyon seit einiger Zeit nicht mehr auf eigene Faust besuchen, sondern muss sich einer Tour mit Guide anschliessen. Das tönt jetzt vielleicht etwas doof, aber der Tour-Zwang limitiert die Anzahl Besucher im Canyon immerhin ein wenig.

Es gibt zwei verschiedene Touren, denen man sich anschliessen kann: die normale Standardtour und die Fototour. Die Gruppengrössen der normalen Tour sind ziemlich gross (20-30 Leute) und die Leute werden in einer grossen Gruppe durch den Canyon geführt. Touren finden ca. alle 30 Minuten statt.

Die Fototour setzt hingegen voraus, dass man ein Stativ dabei hat. Dies trennt die Besucher, die tatsächlich an Fotografie interessiert sind von denjenigen, die vielleicht versucht sind sich einfach dieser viel kleineren Gruppe anzuschliessen. Kein Stativ, keine Fototour für dich.

Die Guides auf der Fototour achten wirklich toll darauf, dass alle Fotografen genau die Fotos kriegen, die sie sich vorgestellt haben. Um den Menschenmassen auszuweichen, werden die Fototouren am entgegengesetzten Ende des Canyons gestartet und die Guides passen auf, dass kein ahnungsloser Tourist mit Selfie-Stick in dein Foto wandert. Es werden gute Bildkompositionen und interessante Winkel gezeigt. Wirklich informativ ist die Tour nicht, aber wenn man konzentriert am fotografieren ist, möchte man sowieso nicht zuhören.

Waves in the sandstone at Antelope Canyon, Arizona.

Antelope Canyon is a very narrow slot canyon in northern Arizona. Here's how you photograph it.

Ausrüstung, die man mitbringen sollte

Wie bereits erwähnt ist ein Stativ ein Muss. Nicht nur, um an der Fototour teilnehmen zu können, sondern auch Aufgrund der längeren Belichtungszeiten im etwas dunklen Canyon. Ein Fernauslöser sollte natürlich auch dabei sein, um möglichst alle Vibrationen zu vermeiden.

Die Ausrüstung, die du bereits hast, ist wahrscheinlich völlig in Ordnung. Teleobjektive und längere Brennweiten funktionieren im Antelope Canyon jedoch nicht gut. Bring stattdessen dein Lieblings-Weitwinkelobjektiv mit. Ich habe mit einem 10-22mm Objektiv fotografiert, was sowohl für weite, als auch für Detailaufnahmen ideal war.

Da es im Canyon sehr staubig und sandig ist, bring einen Rocket Blaster oder ein Reinigungstuch mit, sodass du ab und zu das Objektiv abwischen kannst.

Abwarten

Obwohl Fotografen generell etwas rücksichtsvoller sind als reguläre Touristen, ist es trotzdem keine schlechte Idee sich am hinteren Ende der Gruppe aufzuhalten. Ist man die letzte Person in der Foto-Gruppe, kann man sich mit den Fotos Zeit nehmen und fühlt sich nicht durch wartende Fotografen gestresst. Zurückbleiben empfiehlt sich jedoch nur zu Beginn der Tour. Sobald die Lichtstrahlen erscheinen kämpft jeder um den besten Platz.

Schau nach oben

Wenn es im Canyon mal eng wird und sich die Fototour mit einer grossen Gruppe kreuzt, bleib in Bewegung und versuche andere Bildkompositionen zu finden. Fotografiere die Details oder richte die Kamera nach oben. Und denk dran, es ist nicht immer schlecht Menschen im Bild zu haben. Eine Person in Kontrastfarben gekleidet kann ein interessantes Element und einen Masstab zum Bild beitragen.

How to Photograph Antelope Canyon: Look up and find different compositions when a big group passes through.

Look up and search for details when you photograph Antelope Canyon. It's a good way to avoid crowds and get beautiful shots.

Wechsle nicht das Objektiv

Wähle vorab ein Objektiv und bleib bei der Entscheidung! Innerhalb des Antelope Canyon ist es extrem staubig und es fliegen überall Sandpartikel rum. Entscheide dich für ein gutes Weitwinkelobjektiv und gerate auf keinen Fall in die Versuchung, das Objektiv im Canyon zu wechseln. Falls du findest, dass ein zweites Objektiv eine tolle neue Perspektive bieten könnte, bring eine zweite Kamera mit.

Mehrfachbelichtungen

Da der Antelope Canyon ein extrem enger Slot Canyon ist, gibt es da natürlich sowohl sehr helle, als auch sehr dunkle Flächen. Es kann daher schwierig sein, das mit der Belichtung ideal hinzukriegen. Über- oder unterbelichtete Teile des Fotos können zum Problem werden. Ich hab’s ein wenig übertrieben und jeweils fünf verschiedene Bilder mit unterschiedlicher Belichtungsstärke aufgenommen. Anschliessend habe ich die Fotos mittels Luminosity Masken in Photoshop zusammengefügt. Das Resultat ist toll, aber der Aufwand war gross und eigentlich hätten auch drei Belichtungen gereicht.

Mehrere Belichtungen sind natürlich kein Muss und viele Fotografen erzielen auch mit einem einzelnen Foto tolle Resultate. Wenn du aber Lust hast mit Exposure Blending zu experimentieren, ist der Antelope Canyon dafür ideal.

 

– Alle Fotos wurden im Februar im Lower Antelope Canyon aufgenommen – 

Über den Autor

Tiffany is a Swiss travel writer, digital nomad, and photographer, who, after a fateful journey through Africa, has decided to get her passport renewed, sell all her junk, and live out of a suitcase in various corners of the world, as well as share the experiences with other travel enthusiasts. This blog is intended to inspire you to pack your bags, leave everything behind for a while, and make you go discover the world. Check her out on .

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge