This post is also available in: Englisch

Ein Zhangjiajie National Forest Park Reiseführer

Eines der Highlights in China ist der Zhangjiajie National Forest Park, einer von mehreren Nationalparks innerhalb der Wulingyuan Scenic Area in der Hunan Provinz. Dieses UNESCO Weltkulturerbe kenn man vielleicht am besten aus dem Film Avatar, wo die dortigen Felsen als Inspiration für Pandora’s fliegende Hallelujah Berge dienten. Ja, diese wunderschönen, überwachsenen Sandsteinfelsen gibt es wirklich und obwohl sie nicht wie im Film in der Luft schweben, sind sie doch relativ schwer zu besteigen. Es hat im Park zwar einige Gondelbahnen, die bei den Einheimischen auch äusserst beliebt sind, aber viele der schönsten Aussichten gibt es dann halt doch erst nach einer saftigen Wanderung zu geniessen. Ausserhalb der per Gondelbahn zugänglichen Aussichtspunkte ist der Park, der pro Jahr sage und schreibe 20 Millionen Besucher anzieht, daher zum Glück auch oft menschenleer. Auf diese verlassenen, über 200m hohen Säulen zu steigen ist nämlich nicht gerade einfach und oft sieht man nur eine endlos erscheinende Treppe, die stetig himmelwärts klettert.

Zhangjiajie National Forest park view

Eine Aussicht vom Wulong Village Aussichtspunkt.

So schweisstreibend der Aufstieg jeweils ist, die Aussichten sind die harte Arbeit immer wieder wert – wenn man denn was sehen kann. Das Klima in den Avatar Bergen ist das ganze Jahr über nass und neblig. Obwohl das Wetter einem schon mal den Besuch vermiesen kann, zum Beispiel wenn man dank des ganzen Nebels nicht mal mehr die Hand vor dem Gesicht sieht, macht dieses Klima aber den Park meist noch schöner. Wenn sich der Nebel lichtet, kann man wenn man Glück hat mythische Nebelschwaden um die Felsen ziehen sehen. Für Fotografen ein wahrer Traum. Der Feuchtigkeit, welche die Pflanzen aus Rissen in den Felsen spriessen lässt, ist aber auch die üppige Landschaft zu verdanken

Ich habe den Park vier Tage lang besucht. Zwei davon war der Nebel so dicht, dass man nichts sehen konnte und ich daher gleich zu Hause blieb, an den anderen Tagen war das Wetter ziemlich klar und sonnig. Ich war froh diese zwei Extratage eingeplant zu haben und, da man bei diesem Wetter schnell mal Pech haben kann, empfehle ich daher auch jedem, mehrere Tage im Park zu verbringen – nicht nur aufgrund des nassen Klimas.

Der Zhangjiajie National Forest Park erstreckt sich über 12000 Hektare und es gibt dementsprechend eine Menge zu sehen. Ich habe während der zwei Tage wandern nur etwa die Hälfte besucht, um euch aber einen kurzen Überblick über die Attraktionen zu verschaffen, gibt’s hier eine Auflistung meiner Lieblingsplätze im Park. Diese könnt ihr unter den entsprechenden englischen Namen auch auf der Karte finden, die ihr im Hotel, Hostel oder am Parkeingang erhaltet.

 

Avatar Hallelujah Mountain / Southern Sky Column

Die Sandsteinsäule namens Avatar Hallelujah Mountain hiess eigentlich mal Southern Sky Column, wurde aber nach dem Erfolg des Films Avatar umbenannt. Dieser Publikumsmagnet findet man entlang der Yuanjiajie Route kurz nach einem Loch im Felsen namens Greatest Natural Bridge und vor dem Bailong Elevator. Die beste Sicht auf den Felsen hat man jedoch von einer langen, metallenen Brücke aus, die sich kurz nach dem offiziellen Aussichtspunkt, der von Avatar-Statuen und Besuchern meist komplett überrannt ist, befindet. Also einfach einige Meter weiter wandern und eine tolle Aussicht ohne Menschenmassen geniessen.

Fototipp: Wer ein Superweitwinkel Objektiv hat, sollte dieses definitiv mitbringen. Der Fels ist so hoch, dass man ansonsten mehrere Fotos schiessen und später à la Panorama zusammenfügen muss.

Avatar Hallelujah Mountain

Die Sandsteinsäule namens Avatar Hallelujah Mountain.

Golden Whip Stream – mit Affen!

Der Golden Whip Stream ist ein kleiner Fluss, welcher sich zwischen hohen Klippen und Sandsteinfelsen durch die üppige Landschaft schlängelt. Die Wälder um den Fluss sind auch das Zuhause einer grossen Affenpopulation, die bei Besuchern ein absolutes Highlight ist. Da die Affen ihre nächste Mahlzeit schon von weitem erspähen können und schnell mal angreifen, sollte man jedoch darauf achten, dass man keine Lebensmittel sichtbar mit sich herumträgt. Dieser Pfad entlang des Wassers ist vor allem nahe der Busstation bei der Suoxiyu Scenic Zone gut besucht, je weiter man jedoch wandert, desto weniger andere Besucher trifft man an. Die gesamte  Wanderung, die ich wärmstens empfehlen kann, dauert ungefähr zwei Stunden und endet schlussendlich nahe des Bailong Elevator.

Fototipp: Ich empfehle ein Stativ, um das fliessende Wasser des Flusses einzufangen, sowie ein Zoom Objektiv für die Affen.

zhangjiajie-13

Der Golden Whip Stream.

zhangjiajie-2

Die Affen, viele von ihnen süsse Babies, halten sich direkt am Pfad auf und hoffen auf die Lebensmittel einiger unachtsamer Touristen.

Yaozizai Route zum Yaozi Dorf

Auf die Yaozizai Route sollte man sich begeben, nachdem man den Golden Whip Stream entlang gewandert ist. Dieser Pfad führt vom Fluss weg die Klippen hinauf und zieht sich durch eine wunderschöne, grüne Waldlandschaft. Anschliessend, wenn man den Aussichtspunkt ganz oben erreicht hat, kann man eine tolle Rundumaussicht auf die Landschaft geniessen. Da die meisten Zhangjiajie Besucher entweder faul sind oder mit Highheels angereist sind und entsprechend lieber Strecken mit einer Gondelbahn wählen, ist der Pfad komplett verlassen. Die Wanderung dauert je nach Tempo rund 2-3 Stunden und ist ideal für diejenigen, die genug von Menschenmassen haben und die Natur in Ruhe geniessen wollen.

Es gibt zwei Pfade (ein dritter war gesperrt), die zum Yaozi Dorf führen, einer davon extrem steil, der andere flacher und einfacher. Der einfachere Pfad beginnt am Ende des Golden Whip Stream nahe des Bailong Elevator und man kann den Eingang neben der goldenen Statue eines herzförmigen Vorhängeschlosses finden. Ich empfehle, auf diesem Weg nach oben zu wandern und via des steilen Pfades, welches in etwa zur Mitte des Golden Whip Stream führt, zurückzukehren.

Path in Zhangjiajie National Forest Park

Der Pfad zum Yaozi Dorf führt durch eine wunderschöne Waldlandschaft.

Tianzi Mountain

Die Aussichtspunkte auf dem Tianzi Mountain sind ein weiterer Publikumsmagnet, einerseits weil die Aussichten spektakulär sind, andererseits aber auch weil der Berg ziemlich einfach zugänglich ist. Die Station der Gondelbahn befindet sich praktisch neben dem Parkeingang und man wird dann ganz ohne Schweiss und Schmerz auf dem Gipfel transportiert. Auf dem Berg gibt es sogar einen McDonalds, was schon mal viel über das Ausmass der Menschenmassen, die diese Attraktion anzieht, aussagt. Der Trick um Tianzi Mountain stressfrei zu überstehen ist, sobald der Park öffnet direkt an der Seilbahn anzustehen. Man kann dann hoffentlich für 2 Stunden die Aussicht geniessen und weiterziehen, sobald es da oben zu gedrängt wird.

Ebenfalls ein Besuch wert ist die rote Pagode. Diesen Pavillion kann man besteigen und von oben die Aussicht geniessen, oder man kann in einem der vielen Räume einem älteren Mann, der wunderschöne Schriftzeichen auf weisses Papier malt, beim kalligrafieren zusehen,.

Fototipp: Tianzi Mountain ist körperlich ziemlich anspruchslos. Wenn man an diesem Tag keine Wanderungen eingeplant hat und nur mit der Gondelbahn fährt, kann man eigentlich so viel Fotoequipment mitbringen, wie man tragen kann. Ich habe hier vor allem Zoom Objektive benutzt, da die Landschaft etwas flacher ist als anderswo im Park und man so die vielen Details in den Sandsteinformationen herauspicken kann.

cable car to tianzi mountain

Die Gondelbahn führt Besucher direkt durch die Felsformationen.

Zhangjiajie National Forest Park view

Schichten in der Landschaft: eine Aussicht vom Tianzi Mountain.

Zhangjiajie National Forest Park Pagoda

Die rote Pagode. Wenn ich mich richtig erinnern kann, heisst sie Tianzi Pavillion.

Zhangjiajie National Forest Park calligraphy

Kalligraphie innerhalb der roten Pagode.

Wulong Village

Ich habe den Wulong Village Aussichtspunkt eigentlich nur per Zufall gefunden. Geplant war, mit dem Shuttlebus direkt zum Avatar Hallelujah Mountain zu fahren, aber da sich einige chinesische Kinder wie kleine Dämonen benahmen, entschied ich mich spontan eine Station früher auszusteigen. Dieser Wanderpfad beginnt nahe des Yuanjiajie Administration Committee und führt zunächst in ein Tal, bevor er auf der anderen Seite die Spitze einer Sandsteinsäule erklimmt. Die Wanderung war ziemlich hart und führte durch schmale Spalten im Fels und über steile Leitern, machte aber auch am meisten Spass. Der Hinweg nahm nur rund 30 Minuten in Anspruch, der Rückweg etwas weniger, und Wulong Village stellte sich als perfekter Ausflug zwischen den grossen, überfüllten Aussichtspunkten beim Tianzi Mountain und dem Avatar Mountain heraus.

Fototipp: Auf dieser Wanderung gibt es einige tolle, hohe Steinformationen zu sehen, für die man am besten ein Weitwinkelobjektiv mitbringt. Auf dem Aussichtspunkt ganz oben sind wiederum Zoom Objektive für mehr Abwechslung besser geeignet.

Zhangjiajie National Forest Park

Eine Sandsteinsäule entlang des Pfades zum Wulong Village Aussichtspunkt.

 Zhangjiajie National Forest Park view

Die Aussicht von ganz oben.

stairs

Die Wanderung beinhaltet einige ziemlich enge und steile Aufstiege.

Bailong Elevator

Der Bailong Elevator ist ein weiteres Highlight, dass ich eher per Zufall gefunden habe. Ich hatte gerade die Aussichtspunkte um den Avatar Hallelujah Mountain besucht und folgte dem Pfad, in der Hoffnung einen Bus oder Weg nach unten zu finden. Es stellte sich jedoch heraus, dass man weder zu Fuss noch mit Bus, sondern nur per Aufzug vom Berg runterkommt – der dann auch noch 56 Yuan kostet. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, an diesem Tag noch viel mehr Geld ausgeben zu müssen und obwohl ich gerade noch knapp genug Yuan für den Heimweg zusammenkratzen konnte, war die Fahrt ziemlich cool. Der Aufzug ist eine grosse, gläserne Konstruktion, die direkt in den Felsen gebaut wurde und der angeblich höchste Aussenlift der Welt bring die Besucher so mit guter Aussicht 330 Meter noch oben oder unten.

Bailong Elevator

Besucher vor dem Bailong Aufzug.

Baofeng Lake

Der Baofeng Lake befindet sich nicht innerhalb des Zhangjiajie National Forest Park, sondern etwas ausserhalb. Der See ist der ideale Ort für einen Ausflug, wenn man noch etwas zusätzliche Zeit in Wulingyuan zur Verfügung hat oder das Wetter für einen Besuch der Avatar Berge nicht gut genug ist. Ich habe den See besucht, als es wieder einmal neblig und regnerisch war und die Sandsteinformationen des Parks hinter einer dicken Wolkendecke versteckt waren. Der Baofeng See befindet sich am Rande des Dorfes Wulingyuan und vom Parkplatz aus muss man nur noch 10-15 Minuten wandern, um zum Wasser zu gelangen. Dort kann man sich auf einem der Holzboote auf eine Rundfahrt begeben, was auch im Eintrittspreis inbegriffen ist.

Fototipps: Die Sandsteinformationen um den See sind nicht so ausgeprägt und gross wie diejenigen im Zhangjiajie National Forest Park. Ein Standard Zoom oder Weitwinkelobjektiv eignet sich daher bestens. Für diejenigen, die ein Stativ mitbringen wollen gibt’s auf der Wanderung zu See auch noch einen Wasserfall zu bestaunen.

Baofeng Lake

Ein Holzschiff auf dem Baofeng See.

Über den Autor

Tiffany is a Swiss travel writer, digital nomad, and photographer, who, after a fateful journey through Africa, has decided to get her passport renewed, sell all her junk, and live out of a suitcase in various corners of the world, as well as share the experiences with other travel enthusiasts. This blog is intended to inspire you to pack your bags, leave everything behind for a while, and make you go discover the world. Check her out on .

2 Responses

  1. Manuela

    Sehr beeindruckend. Muss wohl auf meine Bucket-Liste wandern.
    Und die Treppen sehen wirklich wild aus 😉

    LG
    Manuela

    Reply
    • Tiffany

      Ja, sofort ab auf die Bucket Liste damit! China hat unglaubliche Landschaften und Nationalparks, da lohnt sich eine Reise allemal 🙂

      Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge