This post is also available in: Englisch

Während meines einmonatigen Aufenthalts im Süden von Bali, habe ich natürlich einige Tagesausflüge zu den Attraktionen der Umgebung unternommen. Nachdem ich bereits vom Tempel in Uluwatu beeindruckt war, habe ich mich entschieden, als nächstes einen weiteren Meerestempel an Balis Küste anzusteuern: den Pura Tanah Lot. 

Schon bei der Einfahrt auf das Areal konnte ich feststellen, dass es in Tanah Lot um einiges touristischer zu und her geht. Dutzende von Reisebussen und einige hundert Autos und Scooter  verstopften den Parkplatz und gleich nach dem Bezahlen des Eintritts, musste man sich als Besucher zunächst durch die Geschäfte eines grossen Marktes mit den üblichen Souvenirs, dem Krimskrams und den billigen Kleidungsstücken schlagen (“Yes please, buy postcard? Very cheap!”).  Das Gebiet wurde offensichtlich komplett kommerzialisiert, denn zusätzlich zu den vielen Shops hat es vor Ort auch noch eine ganze Reihe von Restaurants für Touristen. Der Tempel selber stellte sich schlussendlich als weniger beeindruckend als erwartet heraus. Obwohl die Anlage schön ist, ist der Pura Tanah Lot selber eigentlich nur eine Felsformation im Wasser, auf die ein Tempel gebaut wurde.

Nachdem ich den Tempel brav 10 Minuten lang betrachtet habe, beschloss ich auf Entdeckungstour zu gehen, wo ich dann auch die etwas interessanteren Dinge entdeckt habe: eine wunderschöne Küste, die bunte Prozession einer Hindu-Zeremonie, ein sehr grüner und bis zur Perfektion gepflegter Golfplatz und einige kleinere Tempel entlang des Wassers.

Recht viel Zeit habe ich auch damit verbracht, von asiatischen Touristen fotografiert zu werden und mit diesen vor verschiedensten Tempeln zu posieren. Allesamt waren sie äussert aufgeregt, die verschwitzte Europäerin mit den vom Helm zerzausten Haaren in ihren Erinnerungsfotos zu haben, mir dann die Hand zu schütteln und sich tausend Mal zu bedanken. War seltsam, aber auch irgendwie lustig.

Hindu prayer at the Tanah Lot temple

Hindus beten in Tanah Lot.

The temple island

Der Grund der ganzen Aufregung: Eine Steinformation im Wasser mit einem Tempel obendrauf.

Holy snake

Eine Legende besagt, dass die schwarz-weiss gestreiften Schlangen der Gegend heilig sind und Tanah Lot vor bösen Geistern beschützen. Natürlich wurden dann auch die Schlangen kommerzialisiert: Das Schild weist die Richtung zu einem Schlangen-Streichelzoo. Die besagten Schlangen haben sich jedoch verständlicherweise unter einer Kiste mit Hühnern versteckte.

Coastline near Tanah Lot

Der Tempel war nicht wirklich spektakulär, die Küste jedoch umso mehr.

A golf course next to Tanah Lot temple.

Der Golfplatz neben dem Tempel.

Hindu procession.

Eine Hindu-Prozession auf dem Weg zum Tempel – das Highlight des Tages in Tanah Lot.

The colours are amazing!

Die Farben sind unglaublich!

Procession near the sea

Die Prozession hat das Meer erreicht, es ist Zeit für die Gebete und Opfergaben.

Two men with traditional flags.

Zwei Männer in ihren zeremoniellen Roben.

Statue

Statue zwischen den Steinen.

Offering to the gods

Opfergaben für die Götter.

A minor temple next to the big one.

Der Pura Batu Balong, ein kleinerer Tempel in der Gegend.

Tourists

Der Tanah Lot Tempel ist äusserst touristisch und ein beliebtes Ausflugsziel für Reisende wie Einheimische.

A man sitting on a rock in the sea, observing the main temple in Tanah Lo

Ein Mann beobachtet die berühmte Steinformation.

Über den Autor

Tiffany is a Swiss travel writer, digital nomad, and photographer, who, after a fateful journey through Africa, has decided to get her passport renewed, sell all her junk, and live out of a suitcase in various corners of the world, as well as share the experiences with other travel enthusiasts. This blog is intended to inspire you to pack your bags, leave everything behind for a while, and make you go discover the world. Check her out on .

2 Responses

  1. Ewald

    Herrliche Bilder. Im Landesinnern von Bali ist es immer noch wunderschön. Leider sind die Touristendestinationen, wie überall nicht mehr schön. Freue Dich auf schönere Orte!

    Reply
    • Tiffany

      Stimmt, man muss einfach ein wenig abseits der ausgetrampelten Touristenpfade suchen – dann ist es auch in Bali sehr schön. Ich freue mich jetzt auf jeden Fall auf Java!

      Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge