This post is also available in: Englisch

Istanbul ist eine unglaublich fotogene Stadt. An jeder Ecke warten faszinierende Szenen, interessante Menschen und wunderschöne Architektur darauf, fotografiert zu werden. Die Moscheen, so laut sie auch sind, wenn wir Ungläubigen Morgens in der Früh gerne schlafen möchten, sind einfach nur beeindruckend. Und dann sind da noch die Farben, die Lebendigkeit und das Chaos – all das führte dazu, dass ich ein bisschen zu oft auf den Auslöser drückte und ich habe so viele Fotos von Istanbul, dass ich diese niemals alle in anständiger Artikelform verwerten kann. Daher gibt es einen Beitrag mit den Fotos der Woche:

The chaos of Istanbul

Die Suleymanyie Cami Moschee und das alltägliche Chaos in Istanbul.

View of the Galata tower and the neighbourhood of Beyoglü

Aussicht auf den Galata Turm und den Stadtteil Beyoglü.

Nach einigen Tagen in Istanbul, waren Brendan und ich bereit, unserem touristischen Zuhause Sultanahmet, zu entfliehen und wir beschlossen, einen Ausflug nach Asien zu unternehmen. Hinkommen ist einfach – wir bestiegen einfach eine Fähre von Eminönü nach Kadiköy, eine kurze Fahrt, die nur 3 türkische Lira (ca $1.50) kostete. Kadiköy ist eine entspannte Nachbarschaft, in der hauptsächlich Einheimische zu finden sind und einige von ihnen, wie der Typ mit Scooter und Hund auf den Schultern, sind schon sehr interessante Charaktere. Wir haben den Tag schlussendlich hauptsächlich damit verbracht, an der Meerespromenade entlang zu spazieren und eine Spezialität der Gegend zu probieren: türkische Pizza.

On the ferry

Möwen-Fütterung auf der Fähre.

Famous guy with a dog on a motorcycle

Dieser Herr ist anscheinend eine kleine Berühmtheit in Istanbul. Er kommt jeweils mit seinem Hund namens “Dog” auf seinem Scooter angerauscht, setzt dem Hündchen die Sonnenbrille auf und lässt sich fotografieren. Cooler Typ!

The waterfront in Kadiköy

Ballonverkäufer an der Meerespromenade.

Selling cotton candy

Zuckerwatte?

Natürlich habe ich mich auch wieder Abends zum fotografieren nach draussen gewagt. Da die Moscheen Nachts so schön beleuchtet sind und die Attraktionen zu dieser Zeit jeweils etwas leerer sind (nach Sonnenuntergang sind die Massen meistens weg), war es schwierig, nicht ständig auf den Auslöser zu drücken. Als ich also im Innenhof der Blauen Moschee auf gutes Licht wartete, begann ich mich mit einem Einheimischen namens Amir zu unterhalten. Amir’s Familie besitzt ganz in der Nähe einen Teppichladen und er wurde zur Moschee geschickt, um potentielle Kunden anzulocken. Da ich ihm von Anfang an klipp und klar sagte, dass ich zum Arbeiten da war, nicht an Teppichen interessiert bin und die Touristen sowieso schon verschwunden waren, war Amir bereit, mit mir über seine üblichen Taktiken zu sprechen.

“Es ist ziemlich einfach”, sagt mir Amir. Was er normalerweise mache, ist Reisende vor der Moschee abzufangen und diesen dann die Moschee zu zeigen. Natürlich gratis und aus purer Herzensgüte. Danach fühlen sich die Touristen etwas schuldig und möchten dem freundlichen Kerl, dem sie jetzt auch vertrauen, auch was Gutes tun. Vielfach lassen sie sich dann von Amir zum nachträglichen Shoppen im Teppichladen überreden. Ich habe so was ähnliches schon vermutet und frage Amir, wer denn seine besten Kunden seien. “Amerikaner und Russen”, meint er, “die haben dicke Portemonnaies und sind spendierfreudig.”

Hagia Sophia

Die Hagia Sophia und ein extrem kitschiger Brunnen.

The Blue Mosque

Auf dem Weg zur Blauen Moschee.

The Blue Mosque

Der Innenhof der Blauen Moschee.

Istanbul_potw-11

Die Neue Moschee in Eminönü.

Istanbul_potw-10

Eine weitere Aufnahme der Suleymanyie Cami Moschee und einiger Fähren.

Istanbul_potw-9

Auf der Galata Brücke befinden sich links und rechts eine Unmenge an Restaurants. Spaziert man da entlang, muss damit gerechnet werden, dass man alle paar Schritte einigermassen nervig belästigt wird und gebeten wird, dort zu essen. Hat man sich jedoch mal irgendwo hingesetzt, macht es Spass, einen Apfeltee zu schlürfen, eine Shisha zu rauchen und dem Kommen und Gehen auf der Brücke zuzuschauen.

Und der Rest der Fotos:

the people of Istanbul

Typ in einem Kostüm.

the people of Istanbul

Frau auf einer Bank vor der Blauen Moschee.

the people of Istanbul

Die Fischer bevölkern jeden freien Zentimeter der Galata Brücke.

Türkei!

Türkei!

 

Über den Autor

Tiffany is a Swiss travel writer, digital nomad, and photographer, who, after a fateful journey through Africa, has decided to get her passport renewed, sell all her junk, and live out of a suitcase in various corners of the world, as well as share the experiences with other travel enthusiasts. This blog is intended to inspire you to pack your bags, leave everything behind for a while, and make you go discover the world. Check her out on .

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge