Es ist das Land der drei Meere, der Zitronen und Feigen, aber auch das Land der grossen Gegensätze. Die Türkei ist längst kein Geheimtipp mehr und die Destination hat sich inzwischen trotz Badeortstatus zu einem der beliebtesten Ziele für Reisefotografen entwickelt. Auf einer Reise in die Türkei, zum Beispiel mit Alltours, kommt man daher neben einigen Erholungstagen an den Stränden also um einen Abstecher in die fotogene Hauptstadt fast nicht herum. Istanbul ist der Ort, wo Geschichte zum Anfassen nah ist, wo jahrhundertealte Architekturwunder zum Staunen anregen und wo einfach nur ein Spaziergang durch die belebten Strassen ein Erlebnis ist.

Hier also meine Lieblingsorte in der Stadt, die ich bei meiner letzten Türkeireise besonders gerne fotografiert habe.

Die Hagia Sophia

Die Hagia Sophia, auch Ayasofya genannt, ist ein Museum mit einer bunten Geschichte und wohl eine der Hauptattraktion eines jeden Istanbul-Reisenden. Seit dem Jahr 537, dem Datum der ursprünglichen Konstruktion, bis ins Jahr 1204, war das Gebäude die Hauptkirche des byzantinischen Reiches, wurde dann für eine paar Jahrzehnte in eine römisch-katholische Kathedrale umfunktioniert, dann wieder in die griechisch-orthodoxe Kirche zurückverwandelt und ab 1453 als Moschee genutzt. Das heutige Museum gibt nicht nur Einblick in diese interessante Mischung aus orientalischen und griechisch-römischen Elementen, sondern ist auch ein idealer Ort, um sich an den vielen Details zu üben und wunderschöne Aufnahmen des Dekors aus Marmor, Gold und Porphyr zu machen. Stative sind hier leider nicht erlaubt, bring für diesen Ausflug also unbedingt ein schnelles Objektiv mit oder fotografier wie ich ausserhalb des Gebäudes.

Die Hagia Sophia

Die Sultan Ahmed Moschee

Auch eine beliebte Touristenattraktion in Istanbul ist die Blaue Moschee, die auch unter dem Namen Sultan Ahmet Camii bekannt ist. Diese Moschee ist ein weiteres, faszinierendes Bauwerk der Stadt und wurde im frühen 17. Jahrhundert errichtet. Die blaue Moschee ist eine aktive Moschee und ist sowohl von innen, als auch aussen eindrucksvoll anzusehen. Beim Bau wurden nämlich die berühmten blauen Kacheln verwendet, die der Moschee ihren Namen geben und der Innenraum ist mit über 20,000 handgemachten Keramikfliesen bestückt. Fotografieren, auch mit Stativ, ist erlaubt, jedoch darf man das Areal als nicht-Muslim nur ausserhalb der Gebetszeiten betreten.

Blaue Moschee

Der Topkapi Harem

Sultane und Sklavenmädchen, entmannte Diener und fantasievolle Geschichten – kaum ein Ort ist so geheimnisumwoben wie der berühmte Topkapi Palast und sein Harem. Komplett abgeriegelt von der Aussenwelt, ist dieser Ort der Inbegriff des goldenen Käfigs und obwohl die Zeit der Padishas schon lange vorbei ist, flüstern die Wände des Harem immer noch ihre Geschichten. Der Harem war eine Stadt in einer Stadt, mit ihren eigenen Regeln und Rhythmen und spaziert man heute in den Topkapi Harem, betritt man das Labyrinth aus Gängen und üppig eingerichteten Räumen von damals. Obwohl nur rund 20 der 30 Zimmer der Öffentlichkeit zugänglich sind, ist es beinahe unmöglich die Orientierung zu behalten und nur der gelegentliche Blick auf ferne Minarette bietet einen Hinweis auf die Aussenwelt. Auch bei der Einrichtung und dem Bau dieses Gebäudekomplexes wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Vergoldete Kamine, Buntglasfenster und farbige Iznik Fliesen, üppige Sofas und spektakulär bemalte Kuppeln sind Teil dieses wunderschönen Gefängnisses. Ich, für meinen Teil, habe das Fotografieren im Harem unglaublich genossen, war aber froh anschliessend wieder ins 21. Jahrhundert zurückkehren zu können.

Topkapi Harem

Die Galata Brücke

Reist man zum ersten Mal nach Istanbul, fragt man sich vielleicht, wo man in diesem Gewirr aus Häusern als erstes hinsoll, um zunächst mal ein Gespür für diese fremde, lebendige Stadt zu ergattern. Für mich ist dieser Ort in Istanbul die Galata Brücke, wo Angler ihre Ruten in den Bosporus auswerfen, Möwen sich auf weggeworfene Fische stürzen und Einheimische sowie Reisende in den vielen Restaurants und Cafés entlang der Brücke Wasserpfeife rauchen und die wunderbare Aussicht geniessen. Da dieser schwimmende Boulevard das Goldene Horn überspannt, sieht man nicht nur die wunderbaren Minarette des moderneren Stadtteils Beyoglü in die Höhe ragen, sondern auch die alten Schuhschachtelhäuser von Eminönü in der Sonne glitzern. Die Galata Brücke ist ein geschäftiger Ort voller Verkehr und Menschen, wo Fähren in alle Himmelsrichtungen ablegen und Leute aus aller Welt zusammen treffen. Sie ist eine Verkehrsader, eine Flaniermeile und ein Basar zugleich und wie Geert Maks Buch so treffend titelt, “eine Reise zwischen Orient und Okzident”.

Galata Brücke

Cihangir, Kadiköy, Fatih, Carsamba und mehr

Hat man die ersten paar genannten Attraktionen abgeklappert, kann man sich diesen letzten, vielleicht etwas kontroversen Tipp zu Herzen nehmen. Meine Empfehlung ist nämlich den Türkei-Guide in die Tonne zu schmeissen und sich ziellos auf den Weg durch die Strassen von Istanbul zu machen.

Mann mit Hund in Istanbul

Vom mittwöchentlichen Markt in Carsamba, der schon seit hunderten Jahren in diesem gläubigen Teil Istanbuls abgehalten wird, über das Leben rund um die beindruckende Fatih Moschee, die wunderbaren Leute, die sich in Cihangir liebevoll um die Strassenkatzen kümmern bis hin zu Istiklal, Kadiköy und den Uferpromenaden – ist man spontan, gibt es in dieser boomenden Megastadt eine Menge zu entdecken.

**Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Alltours entstanden** 

Über den Autor

Tiffany is a Swiss travel writer, digital nomad, and photographer, who, after a fateful journey through Africa, has decided to get her passport renewed, sell all her junk, and live out of a suitcase in various corners of the world, as well as share the experiences with other travel enthusiasts. This blog is intended to inspire you to pack your bags, leave everything behind for a while, and make you go discover the world. Check her out on .

2 Responses

  1. Christian

    Hallo Tiffany,

    eine tolle Zusammenstellung von Fotospots in Istanbul!

    Ich würde noch das Istanbul Sapphire, den Kiz Kulesi und eine der Dachterrassen bei der Fatih Moschee ergänzen.

    Vom Sapphire hat man einen wahnsinnigen Blick auf die Stadt. 🙂

    Gruß
    Christian
    Christian recently posted…Husavik: Walbeobachtung in IslandMy Profile

    Reply
    • Tiffany

      Super Tipps, vielen Dank! Jetzt habe ich glatt noch einige Gründe mehr bald wieder mal nach Istanbul zu fliegen 🙂

      Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge