This post is also available in: Englisch

Wenn man den Namen Whistler hört, denkt man zunächst mal an Skifahren und Snowboarden. Aber Nordamerikas beliebtestes Skigebiet hat noch eine ganze Menge mehr zu bieten als nur endlose Pisten. Nachdem ich zuerst in Jaspers Marmot Basin unterwegs war, hatte ich die Chance, zusätzlich noch in Whistler für drei Tage auf Entdeckungstour zu gehen. Die Pisten da war einfach nur traumhaft, aber darüber gibt’s bekanntlich schon eine gefühlte Million Artikel. Stattdessen werde über meine etwas ungewöhnlicheren Erfahrungen berichten.

Twilight-Ziplining hoch über dem Regenwald

Ziplining ist heutzutage eine beliebte Aktivität und ich denke viele Reisende haben inzwischen die Gelegenheit genutzt und sind schon irgendwo über den Baumwipfeln von Plattform zu Plattform geflitzt. Aber bist du jemals kopfüber und in beinahe pechschwarzer Dunkelheit durch ein Winterwunderland gerast? Obwohl Ziptrek Ecotours verschiedenste Ziplining Abenteuer anbietet, ist die Twilight Tour wohl mein Favorit. Am späteren Nachmittag trifft man sich im Hauptquartier nahe der Gondelstationen und trifft dort zunächst mal seine Guides. Dann wird man mit stabilen Gurten, Helm und Stirnlampe ausgerüstet und auf den Berg geschickt. Während es zunehmend dunkler wird, flitzt man zunächst noch beim Licht der untergehenden Sonne, dann nur noch beim Schein einiger funkelnder Weihnachslichter und der Stirnlampe quer über dem uralten Regenwald und dem Fitzsimmons Creek hin und her. Um das Erlebnis noch abzurunden und einen ganz speziellen Blick auf die Sterne zu geniessen, zeigen die Guides wie Ziplining kopfüber funktioniert. Ein echtes Abenteuer, aber vergiss nicht dich warm anzuziehen und dicke Handschuhe mitzubringen!

Twilight Tour in Whistler with Ziptrek Ecotours

Besuche die Fire and Ice Show

Die Fire and Ice Show ist ein wöchentliches Event, welches jeden Sonntagabend im Dorf zwischen den Whistler und Blackcomb Gondeln stattfindet. Jongleure wirbeln Feuer durch die Luft und Whistlers talentierteste Snowboader und Skifahrer springen durch brennende Reifen während im Hintergrund Feuerwerke hoch gehen. Genug gesagt, oder?

Fire and Ice Show in Whistler

Vodka-Tasting bei -32°C

Whistler bietet quer durchs Dorf hervorragende Essgelegenheiten an, vom berühmten BC Sushi und Pub-Gerichten bis hin zur ganz hohen Küche. Diejenigen, die das Abendessen nicht nur zu einer befriedigende Reise für den Gaumen, sondern auch zu einem speziellen Wintererlebnis machen wollen, empfehle ich jedoch das Bearfoot Bistro. Das Bearfoot Bistro bietet neben göttlichen Gerichten nämlich auch noch den kältesten Vodka-Verkostungsraum der Welt an: den Belvedere Ice Room. Laut unserem Guide ist -32°C nämlich die ideale Temperatur, um die komplexen Geschmacksnoten der verschiedenen Spirituosen in ihrer ganzen Bandbreite zu erleben. Einige der besten Vodkas aus aller Welt säumen die eisigen Wände und tatsächlich habe ich den Alkohol derart erfrischend und eiskalt mehr genossen als üblich. Ja, es ist mehr als frostig da drin, aber die ganze Winterausrüstung mitnehmen muss man trotzdem nicht. Vor Ort werden nämlich alle mit gemütlichen Polarjacken ausgerüstet, in denen man wohl auch einen antarktischen Winter wohlig warm überstehen würde.

Vodka Tasting at the Bearfoot Lodge in Whistler

Ab zu den Nintendo Terrain Parks für eine hohe Dosis Adrenalin

Nachdem ich den ganzen Morgen kreuz und quer die Pisten runtergekurvt bin, habe ich beschlossen die letzten Stunden mit etwas rasanter Action-Fotografie in einem der fünf Nintendo Terrain Parks zu verbringen. Die Parks bieten, wie der Name schon andeutet, viel Spass mit über 100 Jumps, Rails und Halfpipes für all die Mutigen unter uns. Man kann seine Fähigkeiten entweder selber auf den vielen Jumps testen oder einfach nur von der Seitenlinie beobachten, wie die Boarder und Skifahrer ihre unglaublichen Tricks und Flips vorführen.

Skiier jumping at the nintendo terrain park whistler

Mit der Peak 2 Peak Seilbahn von Gipfel zu Gipfel

Whistlers Skipisten breiten sich über zwei Bergmassive auf einem über 33km2 grossen Gelände aus. Diese zwei Gipfel verbindet die Peak 2 Peak Seilbahn, die von der Roundhouse Lodge in Whistler bis zum Rendezvous Restaurant auf der Blackcomb-Seite fährt. Die Gondel ist ein Rekordbrecher und hält den Weltrekord für die längste freie Spannweite zwischen zwei Stützpfeilern, die bei etwas mehr als 3km liegt, sowie den höchsten Punkt über dem Boden (436 Meter). Die Aussichten aus der Seilbahn, deren Kabinen auch noch mit Glasboden ausgestattet sind, über das bewaldete Tal sind unglaublich und die Tatsache, dass man auf der 11-minütigen Fahrt nur 4 Türme passiert, macht den weiten Weg zu einem speziellen Erlebnis.

Peak 2 Peak Gondola in Whistler

Geniesse absolute Stille im Scandinave Spa

Whirlpools und Spas? Been there, done that. Dann gibt’s da aber noch den Scandinave Spa, der all das und mehr mit einem gewissen Dreh anbietet. Nach einem erlebnisreichen und anstrengenden Tag auf der Piste kann man sich in nordischen Saunen, Dampfbädern, Pools und unter Massagewasserfällen entspannen – und das in absoluter Stille. Richtig gehört, reden und sogar flüstern ist hier nicht erlaubt und stattdessen ist jedermann gezwungen, mit Freunden oder dem Partner nur durch Blicke und Handzeichen zu kommunizieren. Die ersten paar Minuten fühlt sich das etwas seltsam an, aber schlussendlich werden diese Stunden zu den erholsamsten deines Lebens zählen. Die Atmosphäre ist durch den leise fallenden Schnee, das Plätschern von Wasser und die hübsche Location mitten im Fichten- und Zedernwald beinahe meditativ. Es gibt keine lästigen Gespräche und keine lauten Gruppen, nur flauschige Tücher und viel gratis Tee – so sollten alle Spas sein.

Um das Skigebiet aufs vollste zu erleben und zu nutzen, achtet darauf mindestens zwei Tage mit Skifahren in Whistler zu verbringen. Hat man aber noch einige zusätzliche Tage gebucht oder hat Abends noch etwas Zeit, sollte man aber keinesfalls all die anderen tollen Erlebnisse im Dorf verpassen.

Über den Autor

Tiffany is a Swiss travel writer, digital nomad, and photographer, who, after a fateful journey through Africa, has decided to get her passport renewed, sell all her junk, and live out of a suitcase in various corners of the world, as well as share the experiences with other travel enthusiasts. This blog is intended to inspire you to pack your bags, leave everything behind for a while, and make you go discover the world. Check her out on .

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge