This post is also available in: Englisch

Manche Menschen reisen einfach nur um zu Essen, und bis vor kurzem habe ich den Reiz nie so recht verstanden. Ich meine, ich liebe es einen scharfen Papaya-Salat zu mampfen, freue mich tagelang auf Sushi und könnte wahrscheinlich nicht ohne Mango Sticky Rice überleben, aber meistens habe ich dann doch andere Gründe um eine Destination zu besuchen. Aber dann kam ich in Vietnam an, und obwohl ich es genossen habe, Hanoi zu erkunden, die Gräber in Hue zu besuchen und durch Hoi An zu wandern, verbrachte ich den Grossteil meiner Zeit im Land einfach nur mit Essen. Und jetzt, nachdem ich für einige Wochen von Vietnam weg bin, spiele ich bereits mit dem Gedanken zurückzukehren – nur um meine Essstäbchen wieder in einer Schüssel Bún Chả versenken zu können.

Bún chả Hanoi-style - the best food you will ever eat.

Bún Chả Hanoi-style – mein neues Lieblingsgericht.

Meiner Meinung nach kann kein Gericht in anderen Teilen der Welt das unglaubliche vietnamesische Level  der Perfektion erreichen. Die meisten Rezepte in Vietnam beinhalten nur leichte Zutaten und benutzen viele Kräuter, Knoblauch, Schalotten und frisches Gemüse.  Fleisch wird nur leicht gekocht und alles ist darauf ausgerichtet, die Geschmacksnerven und das Auge aufs Äusserste zu verwöhnen.

Erstaunlich ist aber, dass die vietnamesische Küche nicht auf ausgefallene Zutaten zurückgreift. Aufgrund vergangener Konflikte und Kriege lebte ein Grossteil der Bevölkerung in Armut – und tut dies in ländlichen Regionen immer noch. Dementsprechend sind die verwendeten Zutaten allesamt simpel und billig. Die Leichtigkeit der Gerichte und das Gleichgewicht der Aromen, die mit solch grundlegenden und einfachen Lebensmitteln erreicht wird, ist jedoch unglaublich. Letzten Endes liegt der Ursprung des Erfolges der vietnamesischen Küche in der grossen Bedeutung von Essen in der vietnamesischen Kultur und einer ziemlich faszinierenden Philosophie.

Bánh đa cuo - crab noodle soup with water spinach.

Bánh đa cuo –  Nudelsuppe mit Krabben und Wasserspinat.

Die vietnamesische Küche basiert auf fünf Elementen: Erde (süss), Waser (salzig), Feuer (bitter), Metall (scharf) und Holz (sauer). Diese Elemente entsprechen wiederum den fünf Organen Gallenblase, Dünndarm, Dickdarm , Magen und Harnblase sowie den fünf Arten von Nährstoffen, namentlich Pulver, Wasser, Mineralien, Proteine und Fett. Hinzu kommt, dass vietnamesische Gerichte versuchen, alle fünf Sinne anzusprechen. Knackige Zutaten sorgen für die korrekten Geräusche, Gewürze umgarnen die Zunge, Kräuter und andere aromatische Elemente steigen in die Nase und zum Anfassen wird Fingerfood auf dem Tisch gestellt. Die Augen sollen mit einer Kombination der fünf Farben Gelb (Erde), Schwarz (Wasser), Rot (Feuer), Weiss (Metall) und Grün (Holz), sowie einer schönen Präsentation angesprochen werden.

Tönt ziemlich kompliziert und man braucht wahrscheinlich eine Tabelle, um all die verschiedenen Verbindungen zu verstehen. Aber die grundlegende Idee hinter dem Konzept ist, dass diese Elemente und Kategorien der Yin und Yang Philosophie entsprechen. Diese verlangt, dass eine Balance zwischen den wärmenden und kühlenden Eigenschaften der Zutaten besteht.

Während kühle und kalte Gerichte im Sommer bevorzugt werden, dominieren viele der heissen und warmen Speisen die Wintermonate. Verschiedene Erkrankungen der Organe werden entweder Yin oder Yang zugeordnet und müssen mit der Gegenkraft behandelt werden. Dementsprechend wird eine gute Gesundheit mit einem ausgewogenen Yin-Yang gleichgestellt und Harmonie wird im Gleichgewicht der zwei Kräfte gefunden.

Gỏi cuốn - Vietnamese salad rolls.

Gỏi Cuốn – vietnamesische Salatrollen.

Als Reisender ist es definitiv nicht einfach, die komplizierten Regeln der vietnamesischen Küche zu meistern. Das Ganze kann am Anfang sogar etwas einschüchternd wirken, denn zusätzlich werden Gerichte auch noch den Tages- und Jahreszeiten zugeordnet.

Man hat am Nachmittags plötzlich Lust auf Phở Bò? Pech gehabt, die Nudelsuppe gibt’s nämlich nur Morgens zum Frühstück. Bún Chả zum Abendessen? Keine Chance, gibt’s nur am Mittag.

Viele Restaurants und Strassenstände bieten lediglich ein Gericht an, und das nur zu spezifischen Tageszeiten. Wenn ein Restaurant mehrere Gerichte serviert, ist es einerseits wahrscheinlich nicht das Beste und andererseits wohl nur für Touristen da. Das alles mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen, macht dann aber die Navigation durch das Gewirr der lokalen Gastronomieszene auch um einiges einfacher. Da die meisten Vietnamesen kaum oder gar kein Englisch sprechen und alle Versuche, den örtlichen Dialekt auszusprechen, mit einem leeren Blick oder Lachen quittiert werden, ist es dann doch um einiges einfacher, sich einfach hinzusetzen und das serviert zu bekommen, was alle anderen ebenfalls essen. Das heisst aber nicht, dass es gar keine Missverständnisse gibt – für meine erste Mahlzeit in Hanoi bestellte ich Suppe, erhielt aber ein Bier.

Cà phê trứng - Vietnamese egg coffee.

Cà phê trứng – vietnamesischer Eierkaffee.

Der beste Weg, sich mit der lokalen Küche vertraut zu machen, ist einfach durch die Strassen zu wandern und sich dort hinzusetzen, wo die Einheimischen bereits am essen sind. Und wie immer schadet es nicht, die Mitarbeiter des Hostels oder Hotels nach Tipps zu fragen. Viele der besten Café’s und Restaurants befinden sich versteckt in dunklen Gassen, Hinterhöfen oder im dritten Stock eines Wohngebäudes und als Ausländer ist es dann ziemlich unmöglich, diese alleine zu finden.

5 Responses

  1. Sarah Althaus

    Och ja, die vietnamesische Küche hats auch mir so richtig angetan. Ich würde auch sofort wieder des Essens wegen zurückkehren!
    Wenn ich schon nur an eine anständige Phở Bò oder an ein Eierkaffee denke, da läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen!

    Reply
    • Tiffany

      Ich muss einfach zurück nach Vietnam! In nächster Zeit werde ich mich aber wohl oder übel auf die Suche nach vietnamesischen Restaurants machen müssen und die Leute anbetteln, mir eine authentische Version dieser leckeren Gerichte zuzubereiten. Ich hoffe auch ausserhalb von Vietnam gibt’s irgendwo noch einige anständige Pho Bo’s 🙂

      Reply
      • Van

        Hi Tiffany,
        bei uns im Zen la cuisine vietnamienne kannst du garantiert anständige Phở bò 😉

  2. Oánh Nguyen

    Einen tollen Blog hast du da! Gefällt mir.

    Hier in Deutschland, überwiegend in Hamburg, NRW und Berlin gibt es sehr viele gute vietnamesische Gastroläden, die sogar authentische Pho Bo und andere leckere Gerichte anbieten. Sag bescheid, wenn du mal hier bist und wir gehen gemeinsam dorthin hin. Yammi yammi 🙂

    Reply
    • Tiffany

      Vielen Dank! Ich bin auch wahnsinnig froh, dass es die vietnamesische Küche inzwischen auch in andere Ecken der Welt geschafft hat und ich auch ausserhalb Asiens meiner Bun Cha Sucht nachgehen kann 😉 Und ja, wenn ich wieder mal in Deutschland bin gehen wir mal zusammen essen!

      Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge